Purmo Dämmung für die Flächenheizung ist HBCD-frei

Purmo EPS-Dämmung ist seit April 2015 HBCD-frei

Mit Dämmstoffen von Purmo sind Sie auf der sicheren Seite: Bereits seit April 2015 sind alle von Purmo ausgelieferten EPS-Dämmstoffe HBCD-frei!
Mit Dämmstoffen von Purmo sind Sie auf der sicheren Seite: Bereits seit April 2015 sind alle von Purmo ausgelieferten EPS-Dämmungen HBCD-frei!

Dämmung wird bei der Produktion mit speziellen Flammschutzmitteln versehen, um die Brandgefahr zu minimieren. Im Mai 2013 wurde nun die Chemikalie Hexabromcyclododecan (für Insider = HBCD), von der internationalen Stockholm-Konvention als persistenter, also in der Umwelt schwer abbaubarer, organischer Schadstoff identifiziert und über die REACH-Verordnung in Europa, bzw. weltweit durch UN-Verordnung, verboten. Es wurde festgesetzt, dass HBCD im Raum EU 28 ab dem 21. August 2015 nicht mehr hergestellt und in der Produktion eingesetzt werden darf. Purmo fertigt deshalb bereits seit April 2015 ausschließlich HBCD-freie EPS-Dämmstoffe.

Nachfolgend haben wir für Sie einige Informationen zu HBCD zusammengestellt.

Was ist HBCD?

HBCD ist die bromierte Chemikalie Hexabromcyclododecan, die als Flamm­schutzmittel seit über 40 Jahren für die Schwerentflammbarkeit (B1) bei EPS-Hartschäumen sorgt. HBCD wird z.B. aber auch in Textilien, Vorhängen, Möbelbezugsstoffen oder in Beschichtungen von Gehäusekunststoffen eingesetzt.

Im EPS ist HBCD vollständig in die Poly­mermatrix des fertigen Produkts eingebettet. Es stellt während und am Ende der Nutzungsdauer der EPS-Dämmplatten keine Gefahr für Mensch und Umwelt dar. HBCD wird weder durch Brechen, Sägen oder (Heißdraht-)Schneiden von EPS-Platten freigesetzt. Ferner ist es nicht ab- oder auswaschbar und dünstet nicht aus den EPS-Platten aus. HBCD ist nicht als karzinogen, mutagen oder reproduktionstoxisch eingestuft.

Gibt es Alternativen zu HBCD?

Seit längerem wird bei Purmo EPS-Dämmung HBCD sukzessiv durch das neuentwickelte Flammschutzmittel Polymer-FR ersetzt. Umfangreiche Tests des Forschungsinstituts für Wärmeschutz (FIW) unter Einbeziehung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) haben gezeigt, dass die Produkteigenschaften von EPS mit dem neuen Flammschutzmittel unverändert sind und sich für den Nutzer somit keine Änderungen ergeben. Die Umstellung von HBCD auf das neue Flammschutzmittel in Produktion und Lager war im April 2015 abgeschlossen, sodass seit Mai 2015 ausschließlich HBCD-freie EPS-Dämm­ung das Purmo Lager verlässt!

Was muss ich als Verarbeiter oder Nutzer von HBCD-haltigen EPS-Dämmung beachten?

Nichts! HBCD-haltige Purmo Dämm­stoffe aus Neu-, Um- und Rückbau sind nach Abfallverzeichnisverordnung (Schlüsselnummer 170904) kein gefährlicher Abfall und können normal entsorgt werden. Reine Styroporabfälle können recycelt und dem Produktionsprozess wieder zugeführt werden. Verschmutzte Abfälle gehen über die Entsorgung fast ausschließlich in die thermische Verwertung. Dabei wird das HBCD vollständig zerstört. Für den Fachunternehmer besteht keine rechtliche Hinweispflicht gegenüber seinem Kunden.

Die hohen Sicherheitsnormen von Purmo Dämmstoffen sind wichtig, um das Leben von Menschen und Gebäuden im Brandfall zu schützen. Gebäude, die mit HBCD-haltigen Purmo EPS-Dämmstoffen gedämmt wurden, können gemäß der neuen Verordnung auch weiterhin ohne Bedenken über viele Jahrzehnte genutzt werden.

Unabhängig davon, welches Flammschutzmittel in Purmo Dämmungen Verwendung findet, sie waren und sind unbedenkliche, unverzichtbare Bauprodukte. Sie leisten einen entscheidenden Beitrag zur Energieeinsparung bei Gebäuden.